ALL OUT STREET COMBAT
Reality Based Self Protection -------- Selbstschutz statt Kampfsport

Realitätscheck

 verfasst von Denis Basara

Betreiben Sie bereits Kampfsport oder ein Selbstverteidigungssystem? Oder  sind sie auf der Suche nach einem System, welches Sie wirklich fit für den Ernstfall macht??


Die Angebotspalette in der heutigen Zeit ist für den Laien leider nicht wirklich überschaubar. Viel zu oft werben Kampfsportarten oder auch viele sogenannter Selbstverteidigungssysteme damit, für den Ernstfall auf der Straße tauglich zu sein. Dabei handelt es sich hier nur um schön anzusehende Techniken, welche im Ernstfall keinerlei Wirkung zeigen. Es ist noch viel schlimmer. Durch derartige Verwirrung werden Menschen dahingehend manipuliert, dass sie sich einer falschen Selbstsicherheit hingeben und Risiken eingehen, die sie in höchste Lebensgefahr bringen können. Die Gefährlichkeit eines echten Kampfes auf der Straße wird heruntergespielt und der Anschein erweckt, als könne  man mit den SUPERTECHNIKEN ohne Kraft jeden Angreifer bezwingen.

 


Folgende Punkte sollten gründlich hinterfragt werden:                        
       
  • wird die alte Straßenkampfregel berücksichtigt, dass in der Regel der gewinnt, der als erstes zuschlägt?
  •  Werden Technikabläufe einstudiert und auswendig gelernt?
       ( nach dem bekannten Motto " Macht der Angreifer Dies... Mache ich das)

 

Technikbasierte Konzepte versagen im Ernstfall  immer!    
                      
  • Aktion ist immer schneller als Reaktion!
  • Lernen sie die Anzeichen zu deuten,wann es an der Zeit ist, in einer verbalen Auseinandersetzung die Initiative zu ergreifen, bevor der Agriff köperlich wird?              
  • Vorkampfverhalten wichtiger ist als der eigentliche Kampf?          
  • das nur 10 % Technik, dafür aber 90% das Phsychlogische und  das Wissen über den Ablauf einer Auseinandersetzung entscheidend sind?
              
     Warum schaffen es 4 Sicherheitsleute oft nicht einen Einzelnen mit Leichtigkeit am Boden zu fixieren?
  • Ist Ihnen klar, dass Wissenschaftler nachgewiesen haben, dass Sie unter      Adrenalin und  Angst nur maximal 5 grobmotorische Bewegungen ausführen können?
  • Bei einem Angriff steigt der Puls auf bis zu 180 Schlägen in der Minute. Haben Sie sich nach einem 5 Kilometerlauf schon einmal die Schuhe binden müssen? Dann fragen Sie sich mal, ob feinmotorische Bewegungen wie Kampfkunsthebel und Würfe bei einem derartigen Puls und unter Angst anwendbar sind!    
  • Wussten Sie das herkömmliche Blocktechniken nicht funktionieren können. Wir haben naturbedingt eine Reaktionzeit von ca. 0,5 Sekunden. Der Schlag der uns treffen soll, tifft aber schon nach 0.3 Sekunden unseren kopf.         
  • Werden menschlich Reflexe genutzt um sich zu verteidigen, oder werden Techniken trainiert, die man erst hunderte Male üben muss, damit man sie beherrscht?                                      
             
           
    Achtung : unter Andrenalin versagen auswendig gelernte Dinge immer.         Denken Sie an den Blackout in der Schule.....nur  ein Straßenkampf ist noch hunderte male aufreibener
             
     
    Sein Sie kritisch und lassen Sie sich nicht für dumm verkaufen um die Geldbörsen angeblicher Selbstverteidigungsspezialisten zu füllen.
        
    Möchten sie mehr erfahren, kontaktieren Sie mich.

    Sei kein Opfer.......Be a hard target!!!
     
      


Verfasst von Denis Basara
Copyright 2009